Navigation

Raum und Zeit für individuelle Entwicklung

Integrative Kindertagesstätte St. Severin

In der integrativen Kindertagesstätte St. Severin spielen, lernen und streiten 59 Kinder, im Alter von eins bis sechs Jahren, davon 9 Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Neben 10 pädagogischen Fachkräften arbeiten auch eine Logopädin und eine Physiotherapeutin. Zentraler Punkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Pädagogik Maria Montessoris. Die Kindertagesstätte befindet sich in der Trägerschaft des Kirchengemeindeverbandes Bad Godesberg.

 

Aktuelles

 

Information

In der integrativen Kindertagesstätte St. Severin spielen, lernen und streiten 59 Kinder, im Alter von eins bis sechs Jahren, davon 9 Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Neben 10 pädagogischen Fachkräften arbeiten auch eine Logopädin und eine Physiotherapeutin. Zentraler Punkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Pädagogik Maria Montessoris. Die Kindertagesstätte befindet sich in der Trägerschaft des Kirchengemeindeverbandes Bad Godesberg.

 

Aktuelles

 

Information

Konzept

Es ist normal, verschieden zu sein. Es gibt keine Norm für das Menschensein. Manche Menschen sind seh- oder hörbeeinträchtigt, andere haben Lernschwierigkeiten, eine geistige oder eine körperliche Behinderung. Dass Behinderung nur als Verschiedenheit aufgefasst wird, ist das Ziel unserer Pädagogik. .

Kinder treffen hier mit unterschiedlichen Lebensweisen und Begabungen, Orientierungen und Handicaps zusammen. Sie erleben Vielfalt und Reichtum durch Erfahrungen. In unserem Kindergarten spielen, lernen und streiten Kinder, davon auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Unsere integrativen Gruppen werden als Ort der sozialen Begegnung und des sozialen Lebens und als Ort des gemeinsamen Lernens und Handelns verstanden. Jedes Kind erfährt Wertschätzung und Annahme (siehe religionspädagogisches Konzept). Vorurteile werden so abgebaut und Sicherheit im Umgang wird eingeübt. Neben pädagogischen Fachkräften arbeiten auch Logopäden und Physiotherapeuten mit den 9 Kindern mit Förderbedarf zusammen. .

Zentraler Punkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Pädagogik Maria Montessoris. Sie glaubte an die schöpferische Kraft im Menschen und erachtete die Aufgabe der Erzieherin darin, diese zu wecken, zu aktivieren und zu motivieren. Dabei ist ihre primäre Aufgabe die Vorbereitung einer Lernumgebung, in der sich das Kind - auch das Kind mit Behinderung und Kinder unter 3 Jahren- entfalten kann. Raumgestaltung und Materialauswahl muss sich an dem Alter, dem Förderbedarf aber vor allem an den Interessen der Kinder orientieren. Die Kinder erhalten vielfältige Angebote zur Selbstbildung, Weltaneignung und Persönlichkeitsentfaltung. Montessori setzt ihre Schwerpunkte auf die Vorbereitung der Umgebung durch den Erwachsenen, die Beobachtung des kindlichen Verhaltens und seiner Lernschritte. Ein sehr wichtiger Ansatz ist, dass das Kind in Freiheit und unabhängig vom Erwachsenen selbstständig lernen kann, in dem es fordert: „Hilf mir, es selbst zu tun“ . Damit ist gemeint, dass der Erwachsene oder die älteren Kinder ihm zwar zeigen, wie es geht, aber die Aufgabe oder das Problem nicht für das Kind löst. Dazu hat Montessori auch Materialien entwickelt, die nach einer Einführung durch die Erzieherin zum selbstständigen Tun anregen und Fehler selbst erkennen lassen. .

Das Kind in der Montessori-Pädagogik wird als Geist-Körper-Seele-Einheit gesehen und dementsprechend gefördert. Dazu gehört auch das Lernen durch und über Bewegung - Hopsen, Schaukeln, Rennen und Balancieren. Ein Kind kann sich nur dann gesund entwickeln – körperlich, wie geistig – wenn es ausreichend Bewegung hat. Deshalb ist das weitere Standbein unserer pädagogischen Konzeption der psychomotorische Ansatz. .

Der Begriff „Psychomotorik“ kennzeichnet die funktionelle Einheit psychischer und motorischer Vorgänge - die enge Verknüpfung des körperlich-motorischen mit dem geistig-seelischen (Prof. Dr. Zimmer/Craus 1993). Ziel der Psychomotorik ist, die Eigentätigkeit der Kinder zu fördern, sie zum selbstständigen Handeln anzuregen. Durch Erfahrungen in der Kleingruppe erweitern sie ihre Handlungskompetenz und Kommunikationsfähigkeit. Psychomotorik ist ganzheitliche Erziehung und Persönlichkeitsbildung durch Wahrnehmung und Bewegung. .

Bei der Betreuung der Kinder unter drei Jahren liegt ein besonderes Augenmerk auf der Eingewöhnungsphase. Hier werden wir in enger Absprache mit den Eltern handeln. Wir möchten diese Eingangsphase unserer Betreuung und die zeitweilige Trennung von der Familie so harmonisch und fürsorglich wie möglich gestalten. Durch Gruppen und den Tagesablauf erfahren die Kinder Sicherheit und Orientierung. .

Über die Pädagogik hinaus benötigen Kinder mit höherem Förderbedarf therapeutische Förderung und Unterstützung. Diese sollen möglichst in den Alltag eingeplant werden und sich an den individuellen Interessen und Vorlieben des Kindes orientieren. Die therapeutischen Maßnahmen werden ganzheitlich, ressourcenorientiert und individuell angelegt.

Team

Beatrix M. Bullmann-Roth (Leiterin)
Friederike von der Goltz
Andrea Bilello
Sabrina Fischer
Daniela Levantaci
Esther Nieland
Caroline Häner
Daniela Esch (BFD)

Teilzeitkräfte:
Claudia Heiermeier
Monika Jansen (Erzieherin in Ausbildung)
Heidi Miesen
Grazyna Podlecki
Schwester Nithya

Bozena Ehlen (Küche)

Vom Beratungs- und Förderdienst:
Danuta Gall
Regina Ndunda

Kontakt

Sie erreichen das Team unter der Leitung von Beatrix M. Bullmann-Roth:

Integrative Kindertagesstätte St. Severin
Roderichstr. 24
53179 Bonn
Link zu Google Maps

Tel: 0228 344401
E-Mail: kita.severin@godesberg.com

Die Tageseinrichtung befindet sich in der Trägerschaft des
Kirchengemeindeverbandes Bad Godesberg
Hardtstr. 14
53175 Bonn
Tel: 0228 30898611
Fax: 0228 30898619
E-Mail: kgv@godesberg.com

Öffnungszeiten

35-Stunden-Betreuung
Montag bis Donnerstag: 07.30-12.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr
Freitag: 07.30-12.30 Uhr

35-Stunden-Blockbetreuung
Montag bis Freitag: 07.30-14.30 Uhr

45-Stunden-Betreuung
Montag bis Freitag: 07.30-16.30 Uhr

 

Unsere Kindertagesstätte macht zu folgenden Zeiten Betriebsferien:

  • Weihnachtsferien
  • Osterferien:
  • Sommerferien

Bitte beachten Sie weitere Schließtage der Einrichtung:

  • Gesetzliche Feiertage des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Weiberfastnacht
  • Rosenmontag
  • Konzeptionstag
  • Konzeptionstag
  • Betriebsausflug

Wir weisen hiermit darauf hin, dass vor den Osterferien, Sommerferien, Weihnachtsferien und an Weiberfastnacht alle Kitas bereits um 12.30 Uhr schließen. Daher wird an diesen Tagen kein Mittagessen angeboten.

Termine Kita St. Severin

Hier finden Sie alle wichtigen
LinkTermine als PDF-Dokument

Anmeldung

Sind Sie an einem Kindertagesstättenplatz interessiert?
Dann finden Sie hier das
LinkAnmeldeformular

als PDF-Dokument.

Bitte drucken Sie das Formular aus und reichen Sie dieses ausgefüllt und unterschrieben bei der Kindertagesstätte ein.

LinkAufnahmekriterien