Navigation

Liebe Gemeinde,

Halleluja, der Auferstandene lebt! Das Leben hat den Tod besiegt! Und das ist ein Grund zu feiern. Fünfzig Tage dauert die Osterzeit und spannt den Bogen bis zum Pfingstfest. Der Jesuitenpater Theo Schmidkonz hat in Anlehnung an die Tradition des Kreuzweges einen „Osterweg“ konzipiert, einen „Weg der Hoffnung und des Lebens in 14 Stationen“ und dazu Gebete und Texte verfasst.

Der Pfarrer und Künstler Sieger Köder hat als eines seiner letzten Werke vor seinem Tod 2015 zu jeder Station eine Bleistiftzeichnung angefertigt.

Der Osterweg lädt ein, insbesondere Menschen nach Ostern zu begegnen. Den Frauen am Grab, die die Osterbotschaft hören. Maria aus Magdala, die den Jüngern in Jerusalem erzählt, dass sie den auferstandenen Herrn gesehen hat. Den beiden Emmausjüngern, die Jesus am Brotbrechen erkennen. Dem zweifelnden Thomas, den das Zeugnis der anderen Apostel skeptisch macht und der erst glaubt, als er die Wundmale des Herrn berührt. Und der Osterweg lädt ein zur Begegnung mit Jesus, dem Auferstandenen, der den Jüngern am See Genezareth erscheint, der Petrus fragt, ob er ihn liebe, und der die Jünger in die Welt sendet. Der Osterweg mündet nach der Himmelfahrt Christi und dem Pfingstereignis ein in das Christuszeugnis des ersten Märtyrers Stephanus und des Apostels Paulus.

Sieger Köder zeichnet nicht den Auferstandenen, sondern die Gesichter der Menschen, denen Christus nach Ostern begegnet!

Ihre Freude, ihr Erstaunen, ihre Hoffnung strahlt dem Betrachter österlich entgegen! Ostern will weitererzählt werden, die

Botschaft von der Auferstehung Christi will jeden Menschen erreichen.

Auch wir können von Ostern erzählen, oder auch nur strahlen. Und unsere vielen Erstkommunionkinder strahlen vor Freude über ihren besonderen Tag und ihre besondere Freundschaft zu Jesus, der sie in diesen Wochen in unseren Kirchen zum ersten Ma(h)l an seinen Tisch lädt.

Und wir denken an die Menschen, denen nicht nach österlicher Stimmung zumute ist – mögen sie von anderen angestrahlt werden und einen Funken Hoffnung bekommen!

Ich lade Sie ein, den Osterweg bewusst zu gehen. Fünfzig Tage Freude über das Leben, das uns über den Tod hinaus geschenkt ist. Fünfzig Chancen, dem Auferstandenen in einem strahlenden Gesicht zu begegnen. Fünfzig Chancen, durch ein Lächeln oder ein Wort das Ostergeheimnis zu verkünden.

Jesus lebt – er ist wahrhaft auferstanden! Damals und heute mitten unter uns!

Ihr
Pastoralreferent Joachim Klopfer

Zu den Pfarrnachrichten ...